Facebook Icon Twitter Icon

Über uns

Wir sind ein Zusammenschluss von engagierten IT-Experten. Seit knapp 10 Jahren unterstützen wir PC-Anfänger im Kampf gegen Internetkriminalität (Malware, Fakes, Internetmissbrauch und Internetbetrug).

Wir stehen in Kontakt zu diversen Verbraucherschutz­organisationen, Sicherheitsunternehmen und namhaften Medien.

Bundespolizei Virenfrei

Die Internetseite bundespolizei-virus.de ist eine Anlaufstelle, um sich über die verschiedenen Bundespolizei-, BKA-Virus-Varianten und Präventionsmaßnahmen zu informieren. Es ist unfassbar ärgerlich, wenn der eigene Rechner plötzlich seine Arbeit einstellt. Allein im Jahr 2019 haben knapp 60.000 Betroffene des Bundespolizei-, BKA-Virus unsere Hilfeseite aufgerufen. Seit Juni 2011 haben wir knapp 12.000 E-Mail-Anfragen beantwortet. Und mehr als 1.000 Notfall-CDs kostenlos per Post versandt.

Unser Team / Unsere Autoren

Lernen Sie unser Team / unsere Autoren kennen:

Felix Bauer

Felix Bauer
Felix Bauer
Felix Bauer ist Security Consultant und beriet bereits zahlreiche Unternehmen als IT-Sicherheitsexperte. Felix Bauer schrieb zahlreiche Fachartikel für IT-Fachmagazine (u. a. für Computerwelt, Heise und Mimikama). Zudem findet Felix Bauer Erwähnung in diversen Büchern sowie in Fach- und News-Beiträgen (u. a. in der Wiener Zeitung, in der Computerworld und auf dem Nachrichtenportal Watson). Schauen Sie sich Felix Bauers Referenzen an.

Aktuell arbeitet Felix Bauer als Security Consultant in einer IT-Security Abteilung eines großen deutschen Unternehmens. Er hat bereits 20 Jahre Erfahrung in der IT-Sicherheitsbranche.

Seit einigen Jahren beschäftigt sich Felix Bauer intensiv mit Virenscannern und deren verhaltensbasierte Erkennung. In seinem Blog berichtet er regelmäßig über aktuelle Themen zum Thema IT-Sicherheit.

Akademischer Grad: Felix Bauer besitzt den Abschluss Master of Science in Security and Forensic Computing.

Twitter Homepage

Rene Hifinger

Rene Hifinger
Rene Hifinger
Rene Hifinger beschäftigt sich bereits seit einigen Jahren mit den Themen IT-Sicherheit, Datenschutz und neue Technologien. Erste Erfahrungen sammelte er in verschiedenen Sicherheitsforen und auf diversen IT-Portalen. Im Fokus seiner Beiträge steht vor allem die einfache Umsetzbarkeit der dargestellten Informationen.

Abseits von Security-Themen verfügt Rene Hifinger über fundiertes Fachwissen in den Bereichen Marketing und Programmierung. Er beherrscht die Programmiersprachen HTML, JavaScript, C, C ++, Python und PHP.

Er betreut Firmen weltweit in den Bereichen Online Marketing, Programmierung und IT-Sicherheit. Er bringt über 15 Jahre Erfahrung mit und hat für verschiedene Firmen gearbeitet.

Twitter Homepage

Tim W.

Tim W.
Tim W.
Tim hat IT-Sicherheitsmanagement an der staatlichen Hochschule Aalen studiert (Abschluss: Master of Science). Momentan arbeitet er als IT-Sicherheitsspezialist bei einem großen deutschen Mobilfunkanbieter. Dort berät und überprüft er interne Projekte in allen Fragen der IT-Sicherheit und sorgt somit, zusammen mit seinen Kollegen, für die Sicherheit der Mobilfunk- und IT-Infrastruktur. Zuvor war Tim vier Jahre lang in Irland als Penetrationstester tätig.

Als Moderator und Referent beteiligt sich Tim aktiv an der effektiven Informationsverbreitung zur Verbesserung von IT-Grundschutz und Zertifizierungen in Unternehmen. Darüber hinaus engagiert er sich in freien Projekten, die sich gegen die Internetzensur richten.

Sonstige Unterstützer

An dieser Stelle gehört der Dank all denjenigen, welche durch Initiative und Anregungen nachhaltig mitwirkten. Ganz besonderer Dank gilt:
  • Prof. Dr. iur. Bernd Lutterbeck (Datenschützer und Rechtsinformatiker der Technischen Universität Berlin) Homepage
    Bernd Lutterbeck
  • Markus Falk

Hintergrund / Geschichte

Am 14. Juni 2011 wurde die Internetseite bundespolizei-virus.de in Betrieb genommen.

Erste Version
Abb. 1.: Die erste Version von bundespolizei-virus.de im Jahr 2011.

Zu diesem Zeitpunk hatte sich der Bundespolizei Virus zu einer wahren Plage entwickelt. Hundertausende Computernutzer in Deutschland bekamen per Fake-Meldung Internet-Besuch von der Bundespolizei.

Polizei Virus
Abb. 2.: Bundespolizei-Scam: Diese Fake-Seite stammt nicht von der Bundespolizei.

Obwohl wir sehr oft von den Hintermännern des Bundespolizei Virus bedroht und eingeschüchtert wurden (u. a. DDoS Attacken, Identitätsdiebstahl, Verleumdung), halfen wir, wo wir konnten.

Und auch knapp 9 Jahre danach verbreitet der Bundespolizei Virus noch Angst und Schrecken. Seit 2016 vermehrt auch auf Android-Geräten. Nachdem es 2017 etwas ruhiger um den Bundespolizei Virus wurde, ist dieser aktuell wieder recht aktiv, so dass unsere Mission auch 2020 noch nicht beendet ist. Täglich erhalten wir bis zu 15 Support-Anfragen. Meist handelt es sich um recht einfach gehaltene Trittbrettfahrer, die lediglich den Browser sperren. An der Abzockmasche hat sich jedoch nichts geändert. Um das gesperrte Gerät weiter nutzen zu können, soll der Computernutzer eine Strafe bezahlen. Eine dreiste Abzocke!

Sonstige Version Sonstige Version 1 Sonstige Version 2
Der Bundespolizei "Virus" ist eigentlich ein Trojaner, kein Virus! Während wir an dieser Internetseite gearbeitet haben, ist uns jedoch aufgefallen, dass sich im Internet die Bezeichnung "Bundespolizei Virus" etabliert hat. Aus diesem Grund haben wir es auch auf dieser Internetseite so gehalten.

Unsere Ziele

Wir informien über Präventionsmaßnahmen zum Thema Datenschutz und Informationssicherheit (IT-Sicherheit). Bei Sicherheitsfragen und Malware-Infektionen bieten wir kostenlosen Support an. Wir stecken sehr viel Zeit in die Beantwortung der Fragen. Sehr oft sogar per Telefon & Fernwartung (Kostenlos!). In einigen PLZ-Gebieten (DE) teilweise sogar vor Ort (Kostenlos).

Unser Hauptziel ist es, eine deutschsprachige Dokumentation rund um die IT-Sicherheit zur Verfügung zu stellen. Die Dokumentation soll Anfängern an wichtige Themen der IT-Sicherheit heranführen. Im Internet existierten zwar einige Webseiten und Artikel zu den Themen IT-Sicherheit und Datenschutz, doch sind die meisten Informationen nur für Experten verständlich geschrieben. Oder sie sind auf unterschiedliche Webseiten verstreut. Die Materie ist sehr komplex und Artikel, in denen nur so mit Fachwörtern um sich geschmissen wird, helfen einem Anfänger nicht weiter. Wir erklären, wie Bedrohungen und unseriöse Internetseiten aussehen und was man effektiv tun kann.

Darüber hinaus erklären wir, wie richtige (seriöse) Fehlermeldungen aussehen. Es gibt im Internet zahlreiche Fake-Fehlermeldungen, die Sie dazu bringen möchten, Schadsoftware auf Ihrem Computer zu installieren.

Wir stellen höchste Qualitätsansprüche an unsere Inhalte. Alle Inhalte werden regelmäßig aktualisiert.

Die meisten Menschen sind sich nicht bewusst, dass sie zum Opfer von Cyberkriminalität werden könnten. Sie glauben, dass sie mit einem Antivirenprogramm gut abgesichert wären und dass sie ohnehin zu klein wären, um ein lohnendes Ziel darzustellen. Ein fataler Irrglaube! Cyberkriminalität stellt ein Problem für uns alle dar. Jede Zweite Person in Deutschland war bereits von Cyberkriminalität betroffen. Laut der Kriminalstatistik beläuft sich der Schaden durch Internetkriminalität allein im Jahr 2018 auf rund 60 Millionen Euro. Die Kriminalstatistik zeichnet jedoch ein unkorrektes Bild über dieses Thema, da viele Cyberstraftaten nicht angezeigt werden – oder oftmals noch nicht einmal bemerkt. Die Dunkelziffer dürfte erschreckend hoch sein.
↑ Nach oben