Menü

Verbreitung des Bundespolizei-, BKA-Virus (2017)

Auch im Jahr 2017 ist der sogenannte Bundespolizei-, BKA-Virus wieder sehr aktiv. Täglich werden uns neue Fälle gemeldet. An der Betrugsmasche hat sich nicht geändert: Die betroffenen Personen erhalten, während sie mit ihrem Computer oder Handy im Internet "surfen" auf einmal auf ihrem Bildschirm eine Nachricht, die angeblich vom Bundeskriminalamt (oder einer anderen Bundesbehörde) stammt. Darin wird (beispielsweise) behauptet, dass "illegale Internetaktivitäten" festgestellt wurden und der Computer deshalb nun gesperrt werde. Um ihn weiter nutzen zu können, müsse man eine Strafe bezahlen.

Zeitliche Verbreitung

Besonders im Januar, Juni, Juli und September 2017 waren zahlreiche Benutzer betroffen.


Die häufigste Bundesvirus-Variante 2017: Version 1.12 (Stand: Oktober 2017)

Und auch dieses Jahr ist wie im Vorjahr eine Tendenz erkennbar. Die Cyberkriminellen setzen intensiv Exploits ein, deren Quellcodes weit verbreitet sind. Eine wirkungsvolle Virenschutz-Strategie ist daher unabdingbar.

Verbreitung nach Bundesländern

Stand: Oktober 2017

2017 haben wir aus Bayern bundesweit die meisten Hilfeanfragen und Umfrage-Beantwortungen erhalten. Die wenigsten erhielten wir aus Brandenburg. Setzt man die Infektionen mit der Anzahl der Einwohner in den jeweiligen Bundesländern in Relation, erhält man ein Bild darüber, wie Verbreitet der Bundespolizei-, BKA-Virus in den einzelnen Bundesländern ist. Die Top-Drei der infektionsgefährdetsten Bundesländer bilden Bayern, Sachsen und Baden-Württemberg.

Für weitere Informationen klicken Sie auf das jeweilige Bundesland:

Wir überarbeiten die Daten aktuell